Unsere Philosophie

Wir als Landwirte arbeiten mit der Natur – jeden Tag, jede Woche, jeden Monat und jedes Jahr! Für uns ist alles ein immer neu beginnender Kreislauf.

Auf unserem Hof vermahlen wir unser selbst geerntetes und aus der Region gekauftes Getreide zu Futter für die Schweine. Die Schweinegülle nutzen wir wiederum als wertvollen Dünger für unsere Pflanzen auf dem Acker, dessen Erträge wir wieder an die Schweine verfüttern.

Im Sauenstall werden die Ferkel geboren. Nach der Säugezeit werden die Ferkel aufgezogen zu Mastschweinen und später an den Schlachter verkauft. Einige weibliche Schweine werden nicht verkauft und als Nachzucht wieder im Sauenstall eingestallt.

In der Schweinehaltung achten wir besonders auf das Wohlergehen der Tiere, so dass

  • das selbst auf dem Hof bereitete Futter mit spezieller Rezeptur,
  • ein höheres Platzangebot,
  • eine intensive Tierbetreuung und
  • eine homöopathische Behandlung der Einzeltiere

gesunde und muntere Schweine hervorbringt.

Aus diesen Gründen konnten wir den Antibiotikaeinsatz in den letzten Jahren auf ein Mindestmaß reduzieren. Wir setzen

  • keine Antibiotika als vorbeugende Maßnahme weder in der Ferkelaufzucht und noch im Mastbereich ein.

Unser Betrieb ist zertifiziert als Markenfleischbetrieb. Wesentliche Kriterien dieses Markenfleischprogramms sind:

  • Die Ferkel wurden in Deutschland geboren, gemästet und geschlachtet.
  • In der Mast wurden keine Antibiotika eingesetzt.
  • Wir unterliegen einem jährlichen Bestandscheck durch Kontrolleure eines unabhängigen Prüfinstituts.

Alle Ställe auf dem Hofgelände in Wentorf werden mittels einer Holzhackschnitzelheizung beheizt, sodass wir auch hier den Naturkreislauf nutzen. Ebenso wird der selbst produzierte Strom der Photovoltaikanlagen für die Ställe genutzt.

Nach dem Motto „Offenheit schafft Vertrauen“ möchten wir Ihnen die moderne Schweinehaltung näher bringen. Sollten Sie Fragen haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Da Schweine sehr empfindliche Tiere sind und der Mensch viele dieser Krankheiten übertragen kann, darf der Stall zum Schutz der Tiere nicht einfach betreten werden. Durch unsere vielen Fenster im Stall können wir Ihnen aber einen Einblick ermöglichen.

Wir möchten gerne, dass Lebensmittel bewusster eingekauft werden. Die Lebensmitteleinzelhandelsketten aber auch die Großmärkte lassen den konventionellen aber auch den biologisch wirtschaftenden Landwirten keine Luft zum Atmen. Überall wird der Preis gedrückt. Wir als Landwirte stehen in dem ständigen Konflikt zwischen Preisdruck und dem Wohlergehen der Tiere, weil wir das letzte Glied in der Wertschöpfungskette darstellen. Helfen Sie mit und kaufen Sie Ihr Fleisch beim Schlachter oder direkt beim Landwirt. Hier  kommen Sie zu unseren Schweinefleischangeboten.